Investment Anlage

bild_investmentAllgemeines zu Investment Anlagen

Die Kapitalanlage in Investmentfonds findet Ihren Ursprung schon Ende des 19. Jahrhunderts in den USA. Dort wollte man auch dem Kleinanleger die Möglichkeit geben, in die aufstrebende Wirtschaft zu investieren und dadurch von den Gewinnen zu profitieren. Für die ausgebenden Institutionen (Firmen, Staaten, Immobiliengesellschaften, Banken, Versicherungen usw.)
war und ist Investmentsparen eine wichtige Möglichkeit zur Kapitalbeschaffung.

In Deutschland sind derzeit ca. 800 verschiedene Investmentgesellschaften am Markt; es gibt mehr als 20.000 an den Börsen handelbare Fonds. Seriöse Fonds unterliegen der Bankenaufsicht BaFin.

Fonds haben keine festen Laufzeiten und sind jederzeit handelbar.  Die Fondsanlage erfolgt in Einmalzahlungen, laufenden Sparbeträgen oder auch geplanten, längerfristigen monatlichen Sparraten in Form von Sparplänen. Bei Fonds sollte eine Anlagedauer von minimal 5 Jahren gegeben sein, längere Anlagezeiten sind immer von Vorteil. Im Grunde ist das Investmentdepot eine lebensbegleitende Erscheinung.

Gut geplante Portfolios (= die Zusammenstellung verschiedenartiger Einzelfonds) vereinen Flexibilität und Rentabilität, Verfügbarkeit und Risikostreuung. Ein langfristig guter Verlauf eines Investments hängt maßgeblich von einer aktiven Überwachung ab; Fonds müssen gehandelt werden, um Gewinne zu realisieren oder drohende Kursverluste zu vermeiden.

Das aktive Depotmanaging wird von fachkompetenter Hand unabhängig, marktkonfirm und zentral übernommen. Sie werden immer direkt kontaktiert, wenn Handlungsbedarf besteht. Ihr direkter Ansprechpartner bleibe jedoch in allen Belangen ausschließlich ich.